Recruiting im Social Media Zeitalter

Recruiting im Social Media Zeitalter

16. Oktober 2014Tags: Keine Kommentare Simon Krüger

Der Arbeitsmarkt der Zukunft liegt auf den Servern von Xing und Co

Social Media gehört nicht nur für Digital Natives mittlerweile zum täglichen Leben wie der allmorgendliche Sonnenaufgang. Die Bedeutung der sozialen Medien strahlt auf die verschiedensten Lebensbereiche des individuellen Menschen und somit auch auf Unternehmen ab. Das Personalwesen im Allgemeinen und das Recruiting im Speziellen profitiert enorm von den Möglichkeiten, die sich aus der massiven Nutzung der sozialen Medien ergeben. Wobei die Entwicklung auf diesem Feld noch lange nicht am Ende angekommen ist.

Der Verlust von Know-How durch eine überalternde Bevölkerung und das daraus resultierende zukünftige Fehlen von qualifiziertem Nachwuchs sollte deutsche Unternehmen eigentlich dazu drängen, alle Hebel in Bewegung zu setzten, um jetzt schon die richtigen Mitarbeiter für eine erfolgreiche Zukunft zu rekrutieren. Denn gerade die Generation Y ist besonders gut durch soziale Medien zu erreichen.

Das zugeteilte Budget in vielen Unternehmen jedoch, spiegelt die oben beschriebene Entwicklung nicht wieder. In einer Befragung 422 Personaler aus ganz Deutschland wurde unter anderem die Höhe des Budgets für das Social Media Recruiting ermittelt.

Aus dem Schaubild wird das überraschende Ergebnis erkennbar: Das Budget insgesamt ist nicht nur gefallen, sondern auch mehr als die Hälfte der Personaler verfügt über gar kein Budget für das Social Media Recruiting. Der Anteil der Personaler ohne Budget stieg zusätzlich im Vergleich zu 2012 um mehr als 10 Prozent an.

Die verschiedenen Bereiche für das Recruiting in den sozialen Medien sind Active Sourcing, Personalmarketing und Employer Branding. Der größte Aufwand seitens der Unternehmen entsteht dabei beim Active Sourcing, der direkten Ansprache einzelner Kandidaten. Der Nachteil dabei ist der hohe manuelle Aufwand der betrieben werden muss, um potentielle Mitarbeiter zu finden. Die Vorteile ergeben sich daraus, dass das Recruiting frühzeitig (und somit gegen weniger Konkurrenz) und passgenauer stattfinden kann. Viele renommierte Unternehmen sind aber weiterhin der Auffassungen, dass es an den neuen Mitarbeitern liegt, mit der Bewerbung den ersten Schritt auf das Unternehmen zuzugehen (Abbildung 2).

SocialMedia_2

 

Dieses Selbstverständnis der Unternehmen ist in vielen Jahren mit einem sehr großen und gut ausgebildeten Arbeitsmarkt gewachsen. Eine Möglichkeit diese Entwicklung nicht zu verpassen ist die zunehmende Auslagerung des Recruiting Prozesses an Personalberatungen, die in der Lage sind modernere Recruiting-Strategien anzuwenden. Die Talentschmiede hat diesen Trend und die veränderte Erwartungshaltung junger Talente erkannt. Wir gehen Pro-Aktiv auf Studenten und Absolventen zu, um Ihnen noch im Studium individuelle Karrierepfade aufzuzeigen. Dazu setzten wir neben Jobbörsen und einer engen Zusammenarbeit mit Universitäten und Hochschulen stark auf Social Media. Die Talentschmiede hat einen Recruiting-Prozess entwickelt, der besonders auf Bewerber mit wenig Berufserfahrung zugeschnitten ist um das Potential und den Weiterentwicklungswillen zu ermitteln. Zukunftsorientierte Unternehmen werden Ihre Recruiting-Strategie langfristig anpassen müssen, um im Wettstreit um junge Talente mithalten zu können.

Datenquelle für Grafiken: Social Media Recruiting Studie 2014

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Popular Posts

Aufgaben eines Project Management Office (PMO)
Aufgaben eines Project Management Office (PMO)
Trainee im Karrierepfad Project Management Office (PMO) – und nun? Welche Aufgabengebiete werden von einem PMO abgedeckt und welche Aufgaben stellen sich konkret unseren Trainees in diesem Karrierepfad? Die Erwartungen an ein PMO reichen von Einzelfunktionen wie bspw. dem Durchsetzen von Standards oder dem reinen Coaching bis hin zur Steuerung des gesamten Projektportfolios. In der […]
read more ←
Beraterinterview mit Artur
Beraterinterview mit Artur
Kannst Du das Projekt, an dem Du gerade arbeitest, und Deine spezifische Aufgabe darin kurz beschreiben? Das Projekt MERKUR (Meldewesen, Europäische Regulierung: Konzeption, Umsetzung, Reporting) stellt die Meldefähigkeit der Bank und ihrer Töchter sicher. Meine Aufgaben sind im Anforderungsmanagement angesiedelt. Ich fungiere als Schnittstelle zwischen den Fachprojekten und der IT-Umsetzung, damit gehen unter anderem Koordinationsaufgaben […]
read more ←
Mitarbeiterinterview mit Chiara
Mitarbeiterinterview mit Chiara
Seit wann arbeitest Du bei der Talentschmiede? Ich bin seit September 2017 bei der Talentschmiede tätig. Zunächst bin ich als Vollzeitkraft im Recruiting eingestiegen. Durch den Beginn meines Masterstudiums bin ich aktuell bei der Talentschmiede als Werkstudentin tätig und unterstütze weiterhin das Recruiting-Team. Wie bist Du zu uns gekommen und was hat Dich dazu bewogen, […]
read more ←
0
Would love your thoughts, please comment.x

Pin It on Pinterest

Share This