Einstieg im neuen Job: So meisterst du ihn!

Einstieg im neuen Job: So meisterst du ihn!

29. April 2022Tags: Keine Kommentare Anna Martin

Herzlichen Glückwunsch – Du hast dich im Bewerbungsprozess durchgesetzt, die Tinte auf dem Arbeitsvertrag ist getrocknet und alle organisatorischen Hürden vor dem Einstieg geschafft! Vielleicht fragst Du dich aber, was nun zu tun ist und wie Du den Start am besten meisterst. Schließlich kann sich der Einstieg in den neuen Job als echte Herausforderung darstellen: Du wirst deine neuen Kollegen, Arbeitsinhalte und interne Strukturen kennenlernen. Du wirst dich in ein neues Umfeld eingewöhnen und ein Stück weit auch beweisen müssen. Damit du das Rad nicht neu erfinden musst, haben wir dir hier die wichtigsten To-Do’s des ersten Monats zusammengestellt. So kann nichts schiefgehen – Los geht’s!

10 Tipps für den Einstieg im neuen Job:

Bereite dich ausführlich vor

Wer im Vorfeld die äußeren Bedingungen klärt, hat beste Voraussetzungen für einen entspannten Einstieg im neuen Job. Bei machen Arbeitgebern ist dies Teil des Bewerbungsprozesses, sodass Bewerbung & Onboarding fließend ineinander übergehen. Dennoch lohnt sich Eigeninitiative! Sprich mit deinem zukünftigen Chef oder dem verantwortlichen Ansprechpartner über die ersten Tage: Erkundige dich, wie die Einarbeitung laufen wird und ob es Material gibt, um sich einarbeiten zu können. Mach’ dich auch mit den Formalien vertraut: Benötigst du Zugangsberechtigungen? Wo gibt es Parkplätze?

Habe keine Angst vor der neuen Herausforderung

“Was ziehe ich an? Was erwartet mich? Wie sind wohl die neuen Kollegen? Komme ich zurecht?” – Sicherlich kennst Du diese Gedanken, wenn es um den Jobantritt geht. Aber mach’ dich nicht verrückt: Dein neuer Arbeitgeber wird mit Sicherheit gute Gründe gehabt haben, sich für dich entschieden zu haben. Dir werden die neuen Aufgaben zugetraut und im Bewerbungsprozess wurde klar, dass Du gut ins Team passt. Schließlich hätte sonst ein anderer Bewerber die Zusage bekommen.

Pünktlich sein

Ein absoluter Evergreen-Tipp, denn Pünktlichkeit ist das A und O. Nicht nur in der Bewerbungsphase sind Pünktlichkeit und zuverlässige Kommunikation fundamental; auch am ersten Arbeitstag und im ersten Monat zeugt pünktliches Auftreten von Zuverlässigkeit, Arbeitsmoral und Ernsthaftigkeit. Bestenfalls zieht sich Pünktlichkeit natürlich durch die gesamte Anstellung sowie das Berufsleben. Im ersten Monat sollten ebenfalls private Termine (Arzt) während der Arbeitszeit vermieden werden – sollte es unvermeidbar sein, sprichst du dies mit deinem Vorgesetzten am besten zeitnah ab.

Stelle Fragen

Zeig Initiative und mache dir Fragen zu Nutze: Deine erste Woche dient dazu alles kennenzulernen und dich mit den internen Prozessen vertraut zu machen. Wenn du zu Beginn viele Fragen stellst, kannst du Missverständnisse und unnötige Fehler vermeiden, ob organisatorischer oder fachlicher Natur. Zudem weist das von Interesse und Motivation. Bevor du jedoch auf Kollegen zugehst, solltest du bereits selbst nach einer Lösung geschaut haben (via Google oder im Intranet). Also zögere bei Unklarheiten nicht länger und frage!

Kläre deine Aufgaben & stecke den Verantwortungsbereich ab

Bei Antritt deiner neuen Position hast du eine Vorstellung davon, was der Tätigkeitsbereich ist. Trotzdem sollten Sie noch einmal genau die Verantwortungen und Zuständigkeiten klären. Das beinhaltet das Abklären von Möglichkeiten und Grenzen, Befugnisse und Verantwortungen, sowie Aufgaben und Überschneidungen mit den Teammitgliedern. Schließlich möchtest du keine Aufgaben vergessen, die in deinem Bereich zuständig liegen, noch solltest du ungefragt Aufgaben und Projekte deiner Kollegen übernehmen, die außerhalb deines Zuständigkeitsbereichs liegen und somit doppelt gemacht werden. Zudem könnte es ein echtes Fettnäpfchen werden, wenn du gleich zu Beginn ungewollt Grenzen überschreitest oder deine Position im Unternehmen völlig überschätzt. Also: Stay calm und informiere dich, sodass du dir deines Verantwortungsbereichs sicher bist.

Unternehmensknigge beobachten und Hierarchie kennenlernen

Wer siezt, wer duzt? Wie gestaltet sich die Hierarchie? Gibt es einen einheitlichen Dresscode und kleidet man sich eher Casual oder doch Business? Um unangenehme Situationen zu vermeiden, lohnt es sich im ersten Monat in die Beobachterrolle zu gehen und die interne Kultur, Hierarchie sowie die (in-) offiziellen Regeln zu verstehen. Bist du dir unsicher, was den Dresscode angeht? Erinnere dich ans Vorstellungsgespräch: Was haben die Menschen getragen, die Ihnen im Unternehmen begegnet sind und hast du dich in deinem Outfit passend gekleidet gefühlt? Behalte diese Punkte im Blick und deine Eingewöhnungsphase geht reibungslos von der Hand.

Leistungswille beweisen

Neben der bereits erwähnten Pünktlichkeit, solltest du am Arbeitsplatz natürlich auch Motivation, Produktivität und Eigeninitiative unter Beweis stellen. Das können bspw. organisatorische Basics sein, die dir noch fehlen: Lege nicht faul die Füße hoch und drehe Däumchen, sondern gehe proaktiv auf die Suche nach der verantwortlichen Person und frage höflich um Hilfe. Auch der bereits erwähnte Punkt “Aufgaben klären & Verantwortlichkeit abstecken” gehört dazu: So beweist du Leistungswillen und hinterlässt einen positiven ersten Eindruck.

Zeit mit dem Team verbringen

Natürlich ist es wichtig die Namen deiner neuen Kollegen zu lernen. Doch besonders in Jobs, die von Teamwork geprägt sind, solltest du von Anfang an versuchen Anschluss zu finden und Beziehungen aufzubauen. Oftmals sind gemeinsame Mittagessen oder Afterwork Aktivitäten Teil des Onboardings, die du dir zu Nutze machen kannst. Auch wenn du sowas privat “nicht wirklich machen würdest”, solltest du die Chance definitiv ergreifen – und über deinen Schatten springen. Gute Verbindungen innerhalb deines Teams oder gar daraus resultierende Freundschaften können sich langfristig positiv auswirken und im neuen Umfeld äußerst wertvoll werden.

Feedback einholen

Bitte deine neuen Kollegen und Vorgesetzte um Feedback. Der Einstieg im neuen Job läuft selten auf Anhieb perfekt. Um besser zu werden, musst du wissen, was bereits gut läuft und wo möglicherweise Fehler unterlaufen. Hab’ keine Angst davor, offen nach einer Rückmeldung zu fragen. Gerade zu Beginn zeugt dies auch von Leistungswille und der Bereitschaft sich aktiv im Unternehmen einzubringen und weiterzuentwickeln. Bei der Talentschmiede nutzen wir bspw. Feedbacktools, die wir aktiv in den Onboarding Prozess einbinden. So haben neue Kollegen stets die Möglichkeit Feedback einzuholen und feste Termine, an denen über die eigene Entwicklung gesprochen wird.

Und was sollte man vermeiden?

Achtung vor übermäßigem Tatendrang

Motivation und Interesse zu zeigen, ist Pflicht und voller Einsatz wird immer gerne gesehen. Wer jedoch am Anfang bereits zu viel bewegen möchte, landet oft unsanft auf dem Boden der Tatsachen. Nimm’ dir daher Zeit für die Kennenlernphase und lege ein Arbeitstempo vor, dass du mittel- und langfristig durchhalten kannst. Punkte lieber damit, dass du ins Unternehmen passt, die Prozesse verstehst, dich mit der Unternehmenskultur identifizierst und lernbereit bist.

Grundsätzliche Spielregel: Geduldig bleiben und den Ball flach halten

Ob digitale Notiz oder klassisch mit Stift & Papier: Notiere dir alle wichtigen Informationen, die du über den Tag hinweg mitnimmst und nimm dir am Ende jeder Woche Zeit, diese nochmal durchzugehen. Diese Reflexion verschafft dir einen guten Überblick und deckt noch unklare Punkte auf.

Erwarte nicht die Welt von dir und werde nicht nervös, wenn es mal nicht schnell genug geht. Nimm dir in den ersten Tagen und Wochen nicht zu viel vor und verzeihe dir, wenn etwas noch nicht zu 100% rund lief.

Du bist sicherlich top-motiviert und hast schon einige innovative Ideen im Kopf, mit denen der neue Chef oder die neue Chefin beeindruckt werden kann. Halte dich dennoch zurück, denn in den ersten Wochen im neuen Job kommt es auf andere Dinge an:

    • Eingewöhnen
    • Zuhören
    • Lernen

Fokussiere dich also darauf das Unternehmen und die individuelle Firmenkultur kennenzulernen, sowie dich im neuen Umfeld zu akklimatisieren. Wir wünschen dir damit viel Erfolg bei deinem Einstieg im neuen Job!

Work with us!

Bei der Talentschmiede legen wir einen großen Fokus auf die stetige Förderung & Weiterentwicklung all unserer Mitarbeiter*innen. Schau’ daher unbedingt bei unseren Jobs vorbei oder schreib’ uns direkt an jobs@talentschmiede.com – vielleicht führt Dich deine nächste berufliche Station auch zur Talentschmiede? Wir freuen uns auf Dich!

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Popular Posts

Aufgaben eines Project Management Office (PMO)
Aufgaben eines Project Management Office (PMO)
Trainee im Karrierepfad Project Management Office (PMO) – und nun? Welche Aufgabengebiete werden von einem PMO abgedeckt und welche Aufgaben stellen sich konkret unseren Trainees in diesem Karrierepfad? Die Erwartungen an ein PMO reichen von Einzelfunktionen wie bspw. dem Durchsetzen von Standards oder dem reinen Coaching bis hin zur Steuerung des gesamten Projektportfolios. In der […]
read more ←
Beraterinterview mit Artur
Beraterinterview mit Artur
Kannst Du das Projekt, an dem Du gerade arbeitest, und Deine spezifische Aufgabe darin kurz beschreiben? Das Projekt MERKUR (Meldewesen, Europäische Regulierung: Konzeption, Umsetzung, Reporting) stellt die Meldefähigkeit der Bank und ihrer Töchter sicher. Meine Aufgaben sind im Anforderungsmanagement angesiedelt. Ich fungiere als Schnittstelle zwischen den Fachprojekten und der IT-Umsetzung, damit gehen unter anderem Koordinationsaufgaben […]
read more ←
Mitarbeiterinterview mit Chiara
Mitarbeiterinterview mit Chiara
Seit wann arbeitest Du bei der Talentschmiede? Ich bin seit September 2017 bei der Talentschmiede tätig. Zunächst bin ich als Vollzeitkraft im Recruiting eingestiegen. Durch den Beginn meines Masterstudiums bin ich aktuell bei der Talentschmiede als Werkstudentin tätig und unterstütze weiterhin das Recruiting-Team. Wie bist Du zu uns gekommen und was hat Dich dazu bewogen, […]
read more ←
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Pin It on Pinterest

Share This